Archiv

Johannesblick nur noch alle 14 Tage?

Andere Zeiten brauchen neue Ideen. Solche Ideen hat die Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit entwickelt. Einige – zum Beispiel den „Johannes-Stern" zu Weihnachten und den „Johannes-O-Stern" zu Ostern –

wurden mit viel Engagement schon umgesetzt. Um den dringend nötigen finanziellen Spielraum für zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit zu haben, hat die Gruppe angedacht, die Pfarrnachrichten „Johannesblick" 14-tägig zu veröffentlichen.

Das scheint möglich zu sein, da – wie die Gruppe festgestellt hat – viele der Meldungen im „Johannesblick" sich über mehrere Ausgaben wiederholen. Für aktuelle Meldungen stehen außerdem die Internetseite www.st-johannes-baptist.de und die Tageszeitung zur Verfügung. Auch hat sich der 14-tägige Rhythmus in Ferienzeiten bewährt.

Die Entscheidung soll aber nicht fallen, ohne die Leser und Nutzer des „Johannesblick" einzubinden. Sie sind daher eingeladen, an den entsprechenden Kästen in den Kirchen am Schriftenstand ein Kärtchen mit ihrer Meinung auszufüllen. Ebenso können sie sich mit Aussagen zum Thema auch im Pfarrbüro melden oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken.

Die Arbeitsgruppe wird die Rückläufe im Herbst auswerten und dem Pfarreirat eine Empfehlung aussprechen. Dieser wird dann entscheiden