Von links nach rechts: Ruth Trenkamp, Silva Kativallu (Kaplan), Martin Scholz (Kirchenausschuss), Michael Kohl, Ulla Heckmann, Irmgard Wüst, Kirsten Vocks, Christian Wölke (Pfarrer), Daniela Schlarmann, Andrea Knapwerth, Norbert Klauss (Diakon), Rita Overmeyer, Christoph Schlarmann, Frank Lüpke-Narberhaus

Es fehlen: Stefan Gerdes, Ansgar Koch (Pater), Martina gr. Schlarmann, Ulla Peters (Pastoralreferentin), Felix von Keitz (Pastoralreferent)

 

Die Pfarreiräte sind das Gremium der pastoralen Mitverantwortung in den Pfarreien. Sie lösen als solche die Pfarrgemeinderäte ab und haben im Vergleich zu diesen auch erweiterte Möglichkeiten.
Die Pfarreiräte bestehen zu zwei Dritteln aus gewählten Mitgliedern. Des Weiteren gehören ihnen der Pfarrer und die hauptamtlichen pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrei an. Ihre gemeinsame Aufgabe als Pfarreirat ist, das geistliche Leben zu gestalten. Außerdem vernetzt der Pfarreirat die Pfarrei sowohl innerhalb als auch außerhalb der Kirche.
Damit sie – gerade in den durch Fusionen größer gewordenen Pfarreien – vor Ort präsent sind, können Pfarreiräte Gemeindeausschüsse bilden. Diese sind dann sozusagen Ansprechgremien „rund um den einzelnen Kirchturm“. Neben Mitgliedern des übergeordneten Pfarreirats können ihnen Vertreter von Verbänden und Gruppen angehören.
Menschen, die mitdenken wollen und kreative Ideen haben, dürfen sich jederzeit gerne im Pfarrbüro melden.